Protestaktion vor der Konzernzentrale von Rheinmetall in Düsseldorf

Der Rüstungskonzern Rheinmetall profitiert deutlich durch die aktuellen Kriege. Das von der Bundesregierung vorgelegte Aufrüstungsprogramm von 100 Milliarden €, sowie das 2%-Ziel des Bruttoinlandsproduktes BIP im Bundeshaushalt, wofür die Parlamentsmehrheit im Bundestag sicher ist hat den Konzern offenbar vorbereitet getroffen, denn kurzfristig kann Rheinmetall Rüstungsgüter liefern, die für die Ukraine bestimmt sein können.

Anläßlich der Aktionärsversammlung, zu der in Düsseldorf nur der Vorstand da war, ansonsten fand diese virtuell statt, gab es von verschiedenen Friedensorganisationen eine Protestversammlung vor der Konzernzentrale.


Text und Fotos: jochen vogler

Siehe auch: https://nrw.dfg-vk.de/stoppt-das-geschaeft-mit-dem-krieg-ruestungsexporte-stoppen/