Festival gegen Krieg und Rassismus

Menschen aus über 100 Nationen gehören zu den ca. 380 000 Einwohner:innen von Wuppertal. Aus den zahlreichen Krisen- und Kriegsgebieten der Welt haben viele Menschen hier -oft nur zeitweise entsprechend den Vorgaben der Ausländergesetzgebung- sicheren Aufenthalt gefunden.

Viele Initiativen der Stadtgesellschaft fördern den Zusammenhalt. Vielfältige Veranstaltungen geben diesen Mühen sichtbaren Ausdruck. Besonders das Medienprojekt Wuppertal leistet dabei schon seit vielen Jahren kontinuierlich beachtliches Engagement mit jugendlichen Menschen.

Der aktuelle Krieg gegen die Ukraine war der Anlaß zu dieser Veranstaltung “gegen Krieg und Rassismus”. Ein gemischtes Programm mit Filmbeiträgen des Medienprojektes, Musik, Tanz, Gedichten – vorgetragen in ihrer Sprache von afghanischen Jugendlichen- und Theaterszenen. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der trotz allem auch Lebensfreude und Zuversicht zum Ausdruck kam.

Text und Fotos: jochen vogler