Lützerath bleibt: Anti-Kohle Demo am Tagebau Garzweiler

Am Rand des Tagebaus Garzweiler haben am 23.4.2022 mehrere tausend Menschen in der Ortschaft Lützerath gegen den Abbau von Braunkohle und für den Erhalt der vom Abriss bedrohten Dörfer im Rheinischen Braunkohlerevier demonstriert. Die Veranstalter schätzten die Teilnehmerzahl auf 4000, die Polizei sprach von 1500 Personen.

Startpunkt war der Rand des ehemaligen Dorfes Immerath bei Erkelenz, welches bereits vollständig abgerissen wurde. Von dort ging es an der Kante des Tagesbaus vorbei zum Hof von Landwirt Eckard Heukamp. Dieser hatte sich lange gegen seine Umsiedelung gewehrt, konnte sich aber letztendlich nicht durchsetzen. Am 28. März urteilte das Oberverwaltungsgericht Münster, dass seine Enteignung durch RWE rechtmäßig ist.

Lützerath ist inzwischen weitgehend verlassen. Der Hof von Eckardt Heukamp wurde an RWE verkauft. Am Rande des Hofes leben Klimaaktivisten in einer Dorfstruktur aus Holzhäusern, Zelten und Baumhäusern. Sie fordern eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1.5°C und den sofortigen Ausstieg aus dem Braukohle-Abbau. (MR)

Fotos: Martin Bauer, Hubert Perschke und Marcus Richter