Polizei im Hambacher Wald

Am Montag, den 17.02.2020, hat die Polizei Aachen, wie sie schreibt, RWE MitarbeiterInnen vor möglichen Übergriffen aus der Störerszene im Wald geschĂŒtzt. Zu dieser Schutz-Aktion ist sie mit nicht weniger als zehn “Wannen” in den Hambacher Wald angerĂŒckt. Wie die Polizei Aachen weiter schreibt, habe sie im Rahmen einer konsequenten Strafverfolgung nach möglichen Beweis- und Tatmitteln Ausschau gehalten. RWE hat dort in einer privaten, betrieblichen, auf keiner rechtlichen Verpflichtung grĂŒndenden RĂ€umaktion, begleitet von eigenem Sicherheitspersonal und HundefĂŒhrerInnen, Barrikaden und SturmschĂ€den auf den Hauptwegen des Waldes beseitigt. Mit vergleichsweise schwerem GerĂ€t wurde diese RĂ€umaktion durchgefĂŒhrt. Es kamen ein schwerer Radlader, zwei grĂ¶ĂŸere Dumper und ein Harvester zum Einsatz. Mit diesen Maschinen, vor allem mit Radlader und Dumpern, wurden  an den Einsatzstellen teilweise nicht unbetrĂ€chtliche SchĂ€den im Traufbereich der WaldbĂ€ume verursacht. Wieder einmal zeigte sich heute im Hambacher Wald die Verstrickung von Konzernmacht und Politik in NRW.

(17.02.2020, Text und Fotos: Ralph Kettler)

BarrikadenrÀumung im Hambi 17.02.2020
Copyright: Ralph Kettler
Bildinformationen: BarrikadenrÀumung im Hambi 17.02.2020|RWE bestellt das Land liefert
1/200 Sek. F 4|Dateiname: IMGP5870
Download nur fĂŒr angemeldete Benutzer