COP 23 – 12.11.2017 / Klimaheldinnen

Care, die Hilfsorganisation mit dem Carepaket, engagiert sich weltweit und auch im Klimaschutz. Im Ramen der COP 23 zeigte Care eine Fotoausstellung mit zwölf „Klimaheldinnen“, die sich mit außergewöhnlichem Engagement für den Klimaschutz einsetzen. Aus der gesamten Welt stammen sie, Philippinen, Indien, Westbank, Peru, Niger und mehr. Die einzige Klimaheldin der Bundesrepublik Deutschland ist Antje Grothus, die sich in der Bürgerinitiative Buirer für Buir, ein Ort am Rande des Tagebau Hambach, aktiv für den Klimaschutz einsetzt. Ziel ist es, den CO² Ausstoß zu reduzieren und in der Konsequenz die Kohle in der Erde zu lassen, ein Ziel, das jeder verantwortungsbewusste Mensch auf der COP 23 in gleicher Weise formuliert. Die Umweltministerin; Barbara Hendricks, formulierte zur Preisverleihung während der Fotoausstellung, dass es nicht ausreicht, die betroffenen und in der Regel ärmeren Länder mit Geld zu unterstützen. Wir als Industrienation sind gefordert, die Klimaerwärmung aktiv zu reduzieren. Die Fotoausstellung zeigt, dass die meisten der Klimaheldinnen sich bereits mit den Folgen der Klimaerwärmung auseinander zu setzten haben: Knapper werdende Wasserressourcen, eine schnellere Verkarstung der Böden, aber vor allem unkalkulierbare Wetterzyklen mit Dürren und Überschwemmungen in Afrika, Lateinamerika und Asien, ein Kampf ums Überleben. Antje Grothus konnte die Veranstaltung nutzen und Frau Hendricks über Ihre Petition zum Erhalt des Hambacher Forstet informieren und sie um einen Termin zur Übergabe der mehr als 38.000 Unterschriften bitten.

20171112_Hubert Perschke_DSC5437
© r-mediabase
Bildinformationen: 20171112_Hubert Perschke_DSC5437|
1/80 sec F 4|Dateiname: 20171112_hubert_perschke_dsc5437_20171113_1567525190
Download nur für angemeldete Benutzer