COP 23 – 05.11.2017 / Ende Gelände

Ende Gelände

Zeitgleich mit den Pacific Climate Warriors startete die angemeldete Demonstration von Ende Gelände aus der Braunkohlerandgemeinde Buir in Richtung Morschenich einem Dorf, deren Bewohner für die Braunkohleförderung ihre Heimat verlassen müssen. Bereits an der ersten Straßengabelung verließ ein Großteil der Braunkohlegegner die Route nach Morschenich, um im Bereich von Manheim in den Tagebau Hambach einzudringen und die Braunkohleförderung zu stoppen. Der andere Teil nahm weiter seinen Weg bis nach Morschenich zum Endpunkt der angemeldeten Demonstration. Aber auch hier drang der sog. rote Finger in den Tagebau ein. Im Gegensatz zum Manheimer Bereich setzte die Polizei keine wesentliche Gewalt und nur im Einzelfall Pfefferspray ein. Die Organisatoren werten ihre Aktion als vollen Erfolg. Die überwiegend jüngere Generation, die bei Ende Gelände organisiert ist, wird die Auswirkungen der Klimaveränderungen in voller Wucht zu spüren bekommen, wenn nicht Politik und Industrie andere Prioritäten setzen.

 

 

20171105_Hubert Perschke_DSC5215
© r-mediabase
Bildinformationen: 20171105_Hubert Perschke_DSC5215|
1/320 sec F 7.1|Dateiname: 20171105_hubert_perschke_dsc5215_20171109_1895397416
Download nur für angemeldete Benutzer