Spontane Rote Linie am 30.06.2019

RWE baggert nicht die Wurzel der BĂ€ume weg. Aber inzwischen ist die Distanz zwischen dem Hambacher Wald und der Abbruchkante geschĂ€tzt weniger als 50 Meter. Und das ist unverstĂ€ndlich, da in der Vergangenheit der notwendige Sicherheitsabstand, um keine Menschen zu gefĂ€hrden, höher angesetzt wurde. Im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes kann dieses nur als eine Provokation angesehen werden, auf die eine oder andere Seite den Wald doch kaputt zu kriegen. Der Wassermangel des letzten und dieses Sommers einschließlich des vergangenen Winters ist im Wald unmittelbar spĂŒrbar. Der aufkommende Wind vom Sonntag wirbelte die bereits jetzt braun gefĂ€rbten BlĂ€tter der Buchen wie Schnee durch die Luft. UngefĂ€hr 200 Menschen hatten sich der spontanen Aktion angeschlossen, um gegen diesen Irrsinn zu protestieren. Die Politik hĂ€tte nach der Empfehlung der Kohlekommission lĂ€ngst handeln mĂŒssen. Aber stattdessen sahen sich die Aktionsteilnehmer vom Sonntag einer Schar von Polizistinnen und Polizisten gegenĂŒber, dass man schon fast von einer 1 zu 1 Betreuung sprechen konnte. (30.06.2019, Hubert Perschke)

20190630_hubert_perschke_8573_20190701_1732927458
Copyright: © r-mediabase
Bildinformationen: |
1/250 Sek. F 4|Dateiname: 20190630_hubert_perschke_8573_20190701_1732927458
Download nur fĂŒr angemeldete Benutzer