Occupy Köln

Die Occupy-Bewegung ist sich darin einig, dass der Macht Grenzen gesetzt werden muss, der Macht des Kapitalismus, des Geldes, der Banken, der Märkte und der Macht der abhängigen Lobby-Regierungen. Der Protest dagegen ist dabei differenziert und spiegelt die Vielfalt der Bewegung wieder. In ihr vereinigen sich Berufstätige, Menschen, denen die Arbeit verwehrt wird, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Rentnerinnen und Rentner. Sie engagieren sich um sich, ihren Familien und Freunden eine bessere Zukunft zu bieten. Sie sind unterschiedlicher politischer Überzeugung, manche sind gläubig, andere wiederum nicht. Alle aber vereint der Zorn angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation. Die Abzocke der Gesellschaft durch die Banken, die Ausbeutung der großen Mehrheit, die Korruption unter Politikern, Managern und Bankern empört sie. In vielen Städten der Welt stellt sich die Occupy-Bewegung quer. Fotos aus Köln.

20111015_2231HDH_368
Copyright: (C)2011 {Hans-Dieter Hey}, all rights reserved
Bildinformationen: 20111015_2231HDH_368|Proteste der Occupy-Bewegung in Köln gegen die Diktatur der Finanzmärkte, die Auswüchse des Kapitalismus und die Krisenbewältigung der schwarz-gelben Regierung unter Angela Merkel.
1/130 sec F 7.1|Dateiname: 20111015_2231hdh_368_20120109_1698018471
Download nur für angemeldete Benutzer