Jamel rockt den F├Ârster 2018

Das Dorf Jamel in Nordwestmecklenburg ist von Neonazis gezielt als “national befreite Zone” besiedelt worden. 11 H├Ąuser stehen am Ende der Sackgasse. 40 Bewohner z├Ąhlt das Dorf. 38 Bewohner m├╝ssen der rechtsextremen Szene zugerechtnet werden. Ihre politischen und ideologischen Positionen sind Kennzeichen einer Parallelgesellschaft. Jamel ist ein Ort der Angst. Nicht nur f├╝r die beiden ├╝brigen Dorfbewohner. 2004 zog das K├╝nstlerehepaar in das Forsthaus. Horst und Birgit Lohmeyer er Musiker, sie Schriftstellerin. Seit 11 Jahren veranstaltet das K├╝nstlerpaar das Festival “Jamel rockt den F├Ârster”. Vor 3 Jahren wurde die Scheune der Lohmeyers durch Brandstiftung zerst├Ârt. Im Garten der Lohmeyers erinnern die aufgestapelten verkohlten Balken an das Feuer. Dieses j├Ąhrliche Musikfestival ist ein Zeichen der Gegenwehr und ein Event f├╝r Toleranz und Menschllchkeit. Was als kleines Sommerfest f├╝r Freunde 2004 begann, entwickelte sich weiter. Organisationen und NGOs bieten Informationen und ist l├Ąngst ein Familienfest mit Kultur und Spa├č geworden. In diesem Jahr waren fast 2000 Besucher auf dem Festival “Jamel rockt den F├Ârster”. Die dort auftretenden K├╝nstler eint ihr Mut und ihre Entschlossenheit, Gesicht f├╝r Toleranz und Menschlichkeit zu zeigen und laut zu sein! Sie zeigen Haltung f├╝r Menschen, die in Lebensgefahr schweben und gerettet werden m├╝ssen! Die Zivilgesellschaft braucht dringend mehr K├╝nstler und Organisatioren, wie diese hier!

Schirmfrauen des Festivals sind: Manuela Schwesig, Ministerpr├Ąsidentin Mecklenburg-Vorpommerns und MV-Landtagspr├Ąsidentin Sylvia Brets.
Das gen├╝gt aber nicht! Die Wiese, auf der das Muskikfestival stattfindet, wurde verpachtet, und zwar mit Beschluss des Ausschusses der Gemeinde an einen Neonazi! Zwar wurde dem neuen P├Ąchter auferlegt, die Wiese dem Festival zur Verf├╝gung zustellen, aber nachvollziehbar ist diese Entscheidung in keiner Weise. In diesem Ausschuss sitzen Vertreter aller Parteien und keine Partei hat dagegen Position bezogen, obgleich die Lohmeyers l├Ąngst diese Wiese pachten wollten. Haben die Ausschussmitglieder einschlie├člich der Linken keine Meinung oder ist es Angst, Resignation oder Fatalismus? Sich der Gegenstimme zu enthalten ist ein NoGo!
N├Ąhere Informationen zum Dorf der Angst:
https://www.youtube.com/watch?v=CI_BD858yc
www.spiegel.de/spiegel/print/d-76121048.html
www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Grevesmuehlen/Wiese-an-Neonazi-Mitstreiter-verpachtet
www.forstrock.de

 

120-2018_25_8_dsc0190-a-h-r
Copyright: © r-mediabase
Bildinformationen: 120-2018_25_8_dsc0190-a-h-r|
1/200 sec F 4.5|Dateiname: 120-2018_25_8_dsc0190-a-h-r_20180826_1237995313
Download nur für angemeldete Benutzer