Gedenken: Versuch der KPD, im Februar 1933 Hitler zu verhindern

Sonntag, den 18. Februar gedachten 200 Menschen der erinnerungsw├╝rdigen “Ziegenhalser Tagung” vor 85 Jahren. Damals, am 7. Februar 1933, trafen sich f├╝hrende K├Âpfe der Kommunistischen Partei in der Sportgastst├Ątte Ziegenhals, um Adolf Hitler zu st├╝rzen. L├Ąngst marschierten Nazihorden mit dem zum Reichskanzler gew├Ąhlten Adolf Hitlers durch Berlin und das Brandenburger Tor. L├Ąngst wurden Gewerkschafter, Linke und KPD-Mitglieder gejagt, verhaftet und gefoltert. In der Gastst├Ątte Ziegehals sollte damals der Widerstand gegen Hitler organisiert werden, w├Ąhrend die SPD-Spitze abwiegelte und zum Abwarten aufrief. Zur Gedenkst├Ątte mehr hier!

Wie das ND am 19. Februar berichtet, forderte der “Freundeskreis Ziegenhals” auf, linke Organisationen m├╝ssten die Bildungsarbeit verst├Ąrken in Zeiten, in denen “deutsche Finanzoligarchen wieder neofaschistische Banden f├Ârderten”. Dr. Ulrich Schneider, Generalsekret├Ąr der Internationalen F├Ârderation der Widerstandsk├Ąmpfer (FIR) hob hervor, dass das heutige Europa nur Chancen habe, wenn es die Grenzen offen lie├če und kritisierte gleichzeitig die Haltung der Bundesregierung, die von Bek├Ąmpfung der Fluchtursachen rede und gleichzeitig die Fronten mit Waffen beliefere. Horst J├Ąkel von der Friedenskoordination Potsdam: “Wer die Vergangenheit nicht richtig analysiert, kann in der Gegenwart irren und wird in der Zukunft fehlgehen.” (Hans-Dieter Hey, Fotos: Rudi Denner)

Schlie├čung des Kaffee Sybille in Berlin
Copyright: ┬ę Rudi Denner, all rights reserved
Bildinformationen: Schlie├čung des Kaffee Sybille in Berlin|Gedenken an die KPD-Veranstaltung in der Gastst├Ątte Ziegenhals im Februar 1933
1/50 Sek. F 6.7|Dateiname: 20180218_rd_5518_20180310_2018309780
Download nur für angemeldete Benutzer