10 Jahre “Freundeskreis Palast der Republik”

In Zeiten der schwarzen “0” hat man es in der BRD geschafft, fĂŒr die Vernichtung des “Palastes der Republik” der vergangenen DDR ca. 119 Mio. Euro auszugeben. AuslĂ€ndische Firmen hatten Angebote fĂŒr die Sanierung fĂŒr von bis zu 30 Mio. vorgelegt. Doch man wollte den Abriss – nur um eine fragwĂŒrdige Schlossfassade neu zu bauen, von der nichts historisches mehr vorhanden war. Die Kostenplanung dĂŒrfte sich inzwischen auf 590 Mio Euro belaufen. Mindestens. Den Steuerzahler könnten Gesamtkosten von bis zu einer Milliarde erwarten. Eine gigantische Geldvernichtung zu Lasten der Gemeinschaft!

Der Freundeskreis “Palast der Republik” – allen voran ihr Sprecher Rudi Denner – treffen sich regelmĂ€ĂŸig, um den Abriss zu bedauern. Mit ihrer 29. Fotoausstellung “Gegen Geschichtsentsorgung und VerfĂ€lschung” halten sie dagegen und veröffentlichen zu ihrem 10jĂ€hrigen Bestehen einen Aufruf zum Mitmachen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 12. Mai im Café Sybille, Berlin, Karl-Marx-Allee 72 zu sehen.

Der Aufruf ist hier aufzurufen!

Am 3. April erschien hierzu ein Artikel im “Neuen Deutschland”

14_20170403_RD_4214
Copyright: © r-mediabase
Bildinformationen: 14_20170403_RD_4214|
Dateiname: 14_20170403_rd_4214_20170405_1807741821
Download nur fĂŒr angemeldete Benutzer