Interkulturelle Wochen Kiel 2013 – Umzug

Mit einem ungewöhnlichen Start beginnt in diesem Jahr die Interkulturelle Woche in Kiel. Am 21. September um 14.30 Uhr macht sich ein interkultureller Umzug unter dem Motto „Eine Stadt für alle – Kiel ohne Rassismus“ auf den Weg durch die Stadt. Am Ostufer beim Germaniahafen geht es los, unterwegs gibt es an besonderen Orten kurze Statements zu Diskriminierung und Rassismus: auf dem Bahnhofsvorplatz mit Ulrich Stangen, IG Metall, im ehemaligen jüdischen Gängeviertel mit Christel Piper, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, vor dem Opernhaus mit Daniel Karasek, Generalintendant des Kieler Theaters. Gegen 17.00 Uhr erreicht der Zug die Nikolaikirche am Alten Markt.

Fröhlich und fantasievoll, mit Musik und Tanz, Trachten und Kostümen, Spruchbändern und Plakaten soll die Vielfalt in unserer Stadt sichtbar werden. Vereine, Verbände, Betriebe, Gewerkschaften, Musik- und Tanzgruppen, kurz –

alle, die sich für Vielfalt in Kiel stark machen möchten – zeigen hier, dass es bei uns keinen Platz für Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus gibt.

Wichtiger Hinweis: Auf dem Umzug darf keine Werbung für politische Parteien gezeigt werden.

Auf einer Bühne vor der Nikolaikirche geht es im Anschluss an den Umzug weiter mit Musik und Grußworten der Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke und Landtagspräsident Klaus Schlie. Ab 18.00 Uhr laden die Glocken der Nikolaikirche ein zum bundesweiten Ökumenischen Gottesdienst. Teilnehmen können Menschen aller Religionen.

IMG_7405
© r-mediabase
Bildinformationen: IMG_7405|Eröffnung der Interkulturellen Woche 2013 in Kiel mit einem Umzug durch die Innenstadt
1/200 Sek. F 10|Dateiname: img_7405_20130925_1277012383
Download nur für angemeldete Benutzer