Polit-Satire am Rosenmontag: Die Pappnasen Rot-Schwarz wieder vor dem Kölner Zug – Februar 2020

Amok in Hanau und Volkmarsen, zwei Unfalltote in Bahnstationen, Angst vor Corona, dazu ein Wetter, bei dem die Kostüme mal wegzuwehen, mal durchzuweichen drohten: Karnevalsjecken wurde das Feiern in diesem Jahr nicht leicht gemacht.
Nachdem ein Sturmtief den Kölnern am Sonntag die Schull- un Veedelszööch (zu deutsch: der gemeinsame Umzug der Schulen und Stadtviertelgruppen) vermasselt hatte, ließen sich die Karnevalsfreunde am Rosenmontag aber auch vom Regenwetter nicht von den Straßen vertreiben.
Als eine der inoffiziellen, aber längst tolerierten und von den Zuschauern am Zugweg geschätzten Vorgruppen zogen auch die Pappnasen Rot-Schwarz wieder vor dem eigentlichen Rosenmontagszug durch die Straßen und nehmen sich dabei mit ‘satirisch-karnevalistisch-politischem Frohsinns-Spektakel’ unverblümt aktuelle politische Themen vor.
Fortsetzung unten!

Die Pappnasen Rot-Schwarz
© r-mediabase
Bildinformationen: Die Pappnasen Rot-Schwarz|Polit-Satire am Rosenmontag: wieder vor dem Kölner Zug
1/640 Sek. F 13|Dateiname: 20200224US-D4-3656t
Download nur für angemeldete Benutzer  

Und die Themen in Gesellschaft und Politik, die im Karneval der Obrigkeit gern vor die Nase gehalten werden, lagen ja diesmal so reichlich auf der Straße, dass eine Auswahl nötig wurde. Mit dem Blick auf Wohnungsnot, Rechtsextremismus, Klima, Energie und Verkehr wurde deshalb das Kölner Sessionsmotto „Et Hätz schläht em Veedel“ (das Herz schlägt im Stadtviertel) mit Doppelherz erweitert: unter „Frohsinn for Future – et Hätz schläht für et Veedel un die Ähd“ (…und die Erde) präsentierte man sich als „Heinzelmännche For Future“ mit einem zur Palmenidylle umgebauten Parkplatz, nebst geschrottetem SUV, einem zum Windrad umgebautem Schaufelrad vom Braunkohlebagger und in die Tonne beförderten oder zu Fischstäbchen verarbeiteten Miethaien.
Das dazu präsentierte Klimapaket der Bundesregierung, an diesem Tag auch noch vom Regen aufgeweicht und verwässert, machte sich gegen diese Zukunftsvisionen noch einmal besonders mickrig aus. Und alle, die immer noch dem Motto „nach uns die Sintflut“ nachhängen, wurden von ebendieser spielerisch überrollt. Und dann findet auch ein Flugkapitän keinen Landeplatz mehr…
Das Ganze war wie immer musikalisch untermalt mit einigen umgetexteten Klassikern aus Karneval und internationaler Hitparade. So wurde z. B. aus dem „Psychokiller“ von den Talking Heads der „Klimakiller“. Textproben hier: https://pappnasen-rotschwarz.de/Aktuelles.html.
Udo Slawiczek