Oury Jalloh Gedenken 07.01.2018 in Dessau

An der Gedenkdemonstration f├╝r Oury Jalloh, f├╝r den in Deutschland lebenden schutzsuchenden Mann aus Sierra Leone nahmen 5000 Teilnehmer teil. Der Demonstrationszug f├╝hrte uns vom Hauptbahnhof zur Staatsanwaltschaft, dem Landgericht, die Stele f├╝r Alberto Adriano, dem Abschiebeknast, der Friedensglocke bis zum Polizeirevier in Dessau. Familienangeh├Ârige und Freunde von Oury Jalloh sprachen und erinnerten sich an ihren Bruder und Freund.

Was war geschehen am 07.01.2005 in der Polizeiwache in Zelle Nr. 5?

Wir fordern endlich die vollst├Ąndige Aufkl├Ąrung seiner Todesumst├Ąnde. Oury Jalloh verbrannte 2005 in der Zelle, obwohl er durchsucht und mit Armen und Beinen gefesselt war und auf einer feuerfesten Matratze lag, im Polizeigewahrsam der Dessauer Polizei. Die Justiz ging jahrelang davon aus, dass sich Oury Jalloh mit einem Feuerzeug selbst entz├╝ndete. Der Oberstaatsanwalt Folker Bittmann ├Ąnderte im April 2017 seine Theorie aufgrund von Gutachten, wonach Dritte Oury Jalloh mit Brandbeschleuniger ├╝bergossen h├Ątten. Der Fall wurde daraufhin an die zust├Ąndige Staatsanwaltschaft zur ├ťberpr├╝fung zur├╝ckverwiesen. Die These, dass Brandbeschleuniger verwendet wurde, st├╝tzt den Verdacht, dass hier ein Mord begangen wurde! Die nun erneut damit befasste Staatsanwaltschaft verk├╝ndet jedoch die Einstellung des Verfahrens. Derzeit l├Ąuft das Beschwerdeverfahren gegen die Einstellung.

 

22-2018_01_07_DSC0070-A-H-R
Copyright: © r-mediabase
Bildinformationen: 22-2018_01_07_DSC0070-A-H-R|
1/10 sec F 4|Dateiname: 22-2018_01_07_dsc0070-a-h-r_20180108_1629032583
Download nur für angemeldete Benutzer