Münster: Keinen Meter der NPD

Münster. Die NPD ist angekündigt. Gegen 15:00 Uhr wollen sie in der Innenstadt ihre Kundgebung abhalten. Aber schon gegen 14:00 waren die Gegendemonstranten da. Bis um drei haben die Demonstranten sich auf über 1.000 angesammelt. Der Protest war bunt und friedlich. Die Polizei konnte oder wollte unter diesen Bedingungen „die Sicherheit der NPD“ nicht garantieren und schlug diesen wohl vor, auf den Schlossplatz auszuweichen. Dies sickerte aber sehr schnell durch. Die Gegendemonstranten waren also auch schnell dort. Der Schlossplatz, nicht gerade klein, war dann der Kundgebungsplatz der NPD. Mitten auf dem Platz standen sie. Umzingelt von Polizei und Absperrband. Am Ende waren sie von Gegendemonstranten umzingelt. Von vier Seiten. Von der NPD-Kundgebung war nichts zu verstehen. Die Gegendemonstranten waren lauter. Eier und Gemüse flogen. Für die NPD wohl das übliche Spiel. Verstehe es wer es wolle. Nach einer halben Stunde Kundgebung (die keiner mitbekommen hat) wollten die Nazis wieder von dannen ziehen. Die Gegendemonstranten ließen das aber nicht zu. Zweieinhalb Stunden wurden sie von den Gegendemonstranten blockiert. Ob sie sich in die Hose gepisst haben, ist leider nicht überliefert.

130815_jgn_DSC00893 © r-mediabase
Beschreibung: <p><span style="color: #333333; line-height: 115%; font-family: 'Tahoma','sans-serif'; font-size: 9pt;">Spyros Marinos, Vorsitzender des Integrationsrates, bei seiner Rede gegen die NPD.</span></p>
Dateiname: 130815_jgn_dsc00893_20130816_1175791372
EXIF Daten Brennweite 25 mm
Belichtungszeit 1/160 sec
Blende F 5.2
ISO 200
Kamera DSC-W290
Bildtitel:
IPTC Daten
Download nur für angemeldete Benutzer