Köln: Die Linke gegen Pflegenotstand

Seit Donnerstag den 17. August geht die Partei DIE LINKE auf die Stra√üe und setzt sich √∂ffentlich f√ľr einer Verbesserung der Pflege ein. Sie spricht von einer ‚ÄěWall of Shame‚Äú und macht die gebrochenen Wahlversprechen der Bundesregierung √∂ffentlich. Dabei halfen ihr unter anderen Nadine Mai, Gr√ľndungsmitglied der Initiative “Pflege am Limit”, Beate Hane-Knoll, Krankenschwester, Betriebsr√§tin und Vertreterin der LINKEN im Gesundheitsausschuss der Stadt K√∂ln und eine √ľbergro√üe Pflegenotstandspuppe. 

Das Thema ist alles andere als banal. Bundesweit gibt es 36.000 unbesetzte Pflegestellen mit miserablen L√∂hnen von durchschnittlich 10,20 Euro die Stunde – der gesetzliche Mindestlohn betr√§gt gerade mal 8,84 Euro. 60-70 Prozent der Besch√§ftigten arbeiten in Teilzeit. Trotzdem sind sie √ľberlastet und ausbebrannt und geben nach wenigen Jahren ihre gesellschaftlich so wichtige Arbeit auf. Die Bundesregierung geht von 200.000 fehlenden Pflegekr√§ften bis zum Jahr 2025 aus. Doch anstatt Pflegekr√§fte auch aus Asylsuchenden zu gewinnen, werden diese abgeschoben, obwohl seit Jahren die Ausbildungszahlen in den Pflegeberufen sinken und auf 500 offene Stellen sich gerade mal 25 Bewerber melden.

Gleichzeitig stieg die Zahl der Pflegebed√ľrftigen von 1999 bis 2015 auf 3,5 Mio, im Jahr 2050 sollen es sogar 5,3 Mio. Menschen sein. Das ist – zusammengefasst – die Katastrophe, denen unsere Gesellschaft gegen√ľbersteht. Medien berichten fast t√§glich davon.

Angela Merkel wurde seit 2005 immer wieder zur Bundeskanzerlerien gew√§hlt – und dies ist eine Folge ihrer Aussitze-Politik. Ihr geht es offenbar um die L√§nge der Amtszeit, nicht um die Qualit√§t. √Ąhnlich verh√§lt Merkel sich auch zur Rentenpolitik, bei der sie keine Notwendigkeit der Umsteuerung sieht. Die Frage ist n√§mlich, wie die k√ľnftigen Armutsrenter ihre Pflege bezahlen sollen. Wie bei ihrer Umweltpolitik zeigt sie sich offenbar bei wichtigen Zukunftsthemen als Ank√ľndigungs- und Arbeitskreiskanzlerin nach dem Motto: “Nach mir die Sintflut”. (Hans-Dieter Hey)

20180816_HDH_8176
Copyright: Hans-Dieter Hey, all rights reserved
Bildinformationen: 20180816_HDH_8176|Die Linke kämpft gegen den Pflegenotstand
1/550 sec F 5.6|Dateiname: 20180816_hdh_8176_20180819_1301103339
Download nur f√ľr angemeldete Benutzer ¬†