1. Mai 2018 in Köln: Sozialer Sprengstoff

Es gibt viel sozialen Sprengstoff in Köln und ganz Deutschland: Die Schere zwischen Arm und Reich spaltet die Gesellschaft mehr denn je, prekäre Löhne sind auf dem Vormarsch, die Tarifbindung sinkt, Wohnraum ist kaum noch bezahlbar, die Bildungschancen sinken für viele Menschen – um nur einige wichtige Themen zu nennen. Jörg Mährle, Geschäftführer der Region Köln-Bonn spricht von sozialem Sprenstoff. Dr. Witich Roßmann, Geschäftführer des DGB Köln geißelt die neuen Entwicklungen in der Onlinewelt: “Die digitale Transformation in der Medienwelt hat die Arbeit härter, komplexer und schlechter bezahlt gemacht, und auch mit der hippen „Plattformökonomie“ gehen prekären Arbeitsbedingungen und Entgelten einher” und spricht gezielt die gebeutelten Fahrer von Foodora und ander an. Wer es wie immer mit Schlagkraft und Biß auf den politischen Punkt bringt ist der Kölner Kabarettist Wilfried Schmickler. (Hans-Dieter Hey, Fotos von Berhold Bronisz und Hans-Dieter Hey)

Hier die Ansprache von Dr. Witich Roßmann

Hier können Sie Wilfried Schmickler nachlesen

20180501_HDH_3918
Copyright: © Hans-Dieter Hey, all rights reserved
Bildinformationen: 20180501_HDH_3918|1. Mai, Tag der Arbeit in Köln
1/210 Sek. F 4|Dateiname: 20180501_hdh_3918_20180501_1245709454
Download nur für angemeldete Benutzer