Köln: Flash-Mob gegen abgesagte Querdenker-Demo

Kurzerhand hatten sich sieben der Kölner Pappnasen-Rotschwarz am Samstag vor dem Kölner Dom zu einer spontanen Aktion gegen die sogenannten „Querdenker“ zusammengefunden. Die hatten zur gleichen Zeit allerdings ihre angemeldete Demonstration abgesagt. Unbestätigten Berichten zu Folge sollen einige mit Corona im Krankenhaus liegen. Weiter hier!

20201219_hdh_6557
Copyright: © Hans-Dieter Hey, all rights reserved hans-dieter.hey[at]r-mediabase.eu
Bildinformationen: |Spontane Aktion der Pappnase-Rotschwarz gegen die kurzfristig abgesagte Anticorona-Demonstration in Köln
Dateiname: 20201219_hdh_6557
Download nur für angemeldete Benutzer  
 „Querdenker“? Was soll dem entgeisterten, oder in anderen Fällen: dem, zum Beispiel, begeisterten, esoterisch echauffiertem Publikum damit gesagt werden? Wir denken quer zum allgemeinen Denken. Wir nehmen uns heraus frei und unbekümmert laut auszusprechen, was Andere sich nicht trauen. Sie nehmen mithin, so ihr Credo, etwas wahr, was die von ihnen angenommene „schweigende Mehrheit“ sich nicht traut.

Dieses noch garniert mit Behauptungen, daß wir z.B. in einer „Corona-Diktatur“ leben, in der es, so wird suggeriert, nicht mehr möglich ist, offen seine Meinungen zu äußern. Weil bereits die Menschen zu Tausenden im Gefängnis, in Lagern eingesperrt oder wohlmöglich hingerichtet wurden. Wie bitte? Sie empfinden sich als Avantgarde, die stellvertretend für die vermeintliche Mehrheit Wagnisse eingeht. Ja gar, dass sie eine gefährdete, Vernunft getriebene, Elite seien?

Da ist es dann bis zum Opfervergleich nicht mehr weit, sodass sich einige dieser Akteure oder Akteurinnen mit den Geschwistern Scholl vergleichen. Aberwitziger, wenn es nicht so tolldreist traurig wäre, geht´s nicht! Aber auch dies ist eine gern eingenommene Haltung rechter Provenienz. Siehe die AFD! Die, wen wundert´s, in den gleichen trüben Tümpeln, in denen sie angeblich geopfert werden, fischen. Und die dort bei den „Querdenkern“ auch eine Wählerklientel haben.

Die Täter und Täterinnen erklären sich selbst zu Opfern von verschwörerischen, geheimen Mächten, die sie ständig enttarnen – nur sieht die blinde Mehrheit diese Gefahr nicht. Bornierter geht es nicht!

1996 hatte Jutta Ditfurth – die unermüdliche Aufklärerin – in ihrem gut recherchierten Buch: „ENTSPANNT IN DIE BARBAREI. Esoterik, (Öko-)Faschismus und Biozentrismus“ die Zusammenhänge, die sie antreibenden Personen und Organisationen beschrieben und benannt. Die Gefährlichkeit dieses diffusen Eintopfs aus Einfaltspinseln und Ultrarechten und ihre integrative Struktur beschrieben. Oder auch die Nähe von Natur-Tümelei im unbekömmlichen Brei arischer Naziideolgie. Diese Querfrontler bieten außer obskuranter, letztlich rassistisch, antisemitische Propaganda: Nichts.

Und deshalb fehlt es auch an jedweder Diskursivität, jedweden Nachdenkens. Da ist sie, die „Querdenker Bewegung“ der vermeintlich „Superschlauen“, nicht weit entfernt von den bewaffneten Reichsbürgern oder ihren waffenaffinen Neonazis, die sich gelegentlich auch in der sogenannten „bürgerlichen Mitte“ wiederfinden. Schaurig! (19.12.2020, Joachim Lünenschloss, Fotos: Hans-Dieter Hey)