Kann das weg?

Die Hardt ist im Stadtgebiet von Wuppertal die grĂ¶ĂŸte GrĂŒnflĂ€chenlandschaft. Hier entstand in den spĂ€ten 1950er Jahren ein Ensemble von Hochschulen: Die Kirchliche Hochschule, die jetzt noch als Hochschule in Betrieb ist und die PĂ€dagogische Akademie,  seit 1962 als PĂ€dagogische Hochschule zur Ausbildung der Grund- und Hauptschullehrer. Nach einer Umstrukturierung des Hochschulbereichs wurde die PH als eine Abteilung der PĂ€dagogischen Hochschulen im Rheinland weitergefĂŒhrt. Diese ging 1972 in die neu entstandene Gesamthochschule Wuppertal (heute Bergische UniversitĂ€t Wuppertal) ĂŒber.

Das GebĂ€ude der vormaligen PH wurde spĂ€ter von der Justizvollzugsschule NRW genutzt. Nach dem Umzug der Justizvollzugsschule nach Wuppertal Ronsdorf  diente das GebĂ€ude als Zwischennutzung fĂŒr eine sanierungsbedĂŒrftige Schule in Wuppertal. Eine solche Zwischennutzung wĂ€re noch fĂŒr mehrere sanierungsbedĂŒrftige Schulen in Wuppertal sinnvoll. Das Dach des GebĂ€udes ist mit einer großen Photovoltaikanlage ausgestattet.

protest gegen drohenden abriß der vormaligen ph in wuppertal
Copyright: jochen vogler/r-mediabase.eu
Bildinformationen: protest gegen drohenden abriß der vormaligen ph in wuppertal|
1/320 Sek. F 5.6|Dateiname: 20200905_9166-
Download nur fĂŒr angemeldete Benutzer  
Jetzt  wird parteiĂŒbergreifend der Abriß des GebĂ€udes diskutiert – angeblich nach Auskunft des GebĂ€udemanagements der Stadtverwaltung-  wegen großen Renovierungsbedarfs des GebĂ€udes. Schulbetrieb als Zwischennutzung sei dort nicht mehr möglich. Im GesprĂ€ch ist schon lange, dort stattdessen ein Wohngebiet fĂŒr den gehobenen Bedarf auszuweisen.                          Inzwischen regt sich Protest gegen die AbrißplĂ€ne. Siehe dazu auch Denkmal demokratischen Neuanfangs erhalten

 

Text und Fotos: jochen vogler