Hamburg: ‘Mahnwache für das Grundgesetz’

Zum Beitrag über die Gegendemonstration

Erklärung der VVN : Gegen verschwörungsideologische Massenversammlungen

#HH2305. Auf Twitter bedeutet das, am 23. Mai fand in Hamburg ein erwähnenswertes Ereignis statt. In diesem Fall eine sogenannte ‘Mahnwache für das Grundgesetz’. 4000 Teilnehmer waren angemeldet, 750 Teilnehmer zugelassen. Es gab vor Ort Protest vieler Linker [nicht gesicherte Erkenntnis]. Da die Polizei diesen Protest zu einer nicht zugelassenen Demonstration erklärte, kam im weiteren Verlauf ein Wasserwerfer gegen die Gegendemonstranten zum Einsatz. Weiter im Text…

Teilnehmerin
Copyright: © 2020 Ernst Wilhelm Grueter
Bildinformationen: Teilnehmerin|: Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun (Mahatma Gandhi)
1/250 Sek. F 4|Dateiname: 20200523_ewg__5230012-2
Download nur für angemeldete Benutzer  
Mit Nazis demonstriere ich nicht

Neben einer politischen Bewertung dieser und ähnlicher Demonstrationen enthält die Erklärung der VVN auch Informationen zum organisatorischen Hintergrund dieser Demonstrationen [VVN]. Fotografiert habe ich die Demonstration als Pressefotograf. Meine einzige Chance, die strengen und inquisitorischen Zugangskontrollen der Polizei zum Demonstrationsplatz zu überwinden.

Die Kundgegbung war ein besonderes Erlebnis. Im Unterschied zu vielen andren Demos empfand ich hier großen inneren Zwiespalt. Distanz, Fremdheit, niedrigschwellige Aggressionen. Andere Menschen, andere Motivationen, andere Herangehensweisen. Nicht alle sind Nazis oder Rechtsextreme, aber dürfen nicht auch andere Menschen für den Schutz des Grundgesetzes demonstrieren?

Es gibt ein klares Bedürfnis, mich selbst von vielen Teilnehmern politisch und emotional zu distanzieren. Selbst heisst, auch ich möchte mich nicht allein auf Einschätzungen anderer verlassen. Zumal ich ein zentrales Thema, das der Einschränkung demokratischer Freiheiten “scheinbar” teile. Sicher auch ein Grund, warum ich diese Demonstration auch auf Seiten der Demonstranten erleben wollte und nicht nur auf Seiten der Gegendemonstranten.

Ich habe ähnlich fotografiert, wie ich auf anderen Demonstration in Zeiten Coronas fotografiert habe. Viele Porträts, nach freundlicher Kontaktaufnahme und mit freundlichem Danke schön. Das funktioniert auch hier sehr gut. Gleich wohl irritierend, mich irritierend, wie sich die Bilder auch ähneln.