Hamburg: Bismarck, ein Denkmal des Kolonialismus

Hamburg, 28.06.2020. Eine Kundgebung der Initiativen “Intervention Bismarck-Denkmal Hamburg” und “Initiative Decolonize Bismarck” [Aufruf] gegen die Sanierung des Bismarck-Denkmals. Bismarck gilt als Wegbereiter des deutschen Kolonialismus. Das Denkmal wurde nach seinem Tode von den Hamburger “PfeffersĂ€cken” und Kolonialisten erbaut, gegen den Willen der Hamburger Arbeiterschaft. [weiter im Text]

Hamburg: Bismarck, ein Denkmal des Kolonialismus
Copyright: © 2020 Ernst Wilhelm Grueter, ewgfoto[at]posteo.de
Bildinformationen: Hamburg: Bismarck, ein Denkmal des Kolonialismus|Instandsetzung Bismarck-Denkmal - Bauherren, Kundgebung Bismarck stoppen! Decolonizing!
Dateiname: 20200628_ewg__6280030
Download nur fĂŒr angemeldete Benutzer  

Der Hamburger Rot-GrĂŒne Senat beantragte im September 2019 die Gelder fĂŒr die Sanierung des 34m hohen Denkmals. Es wurde keine Beteiligung der Bevölkerung vorgesehen, keine Beteiligung von betroffenen Communities. Veranstalter, UnterstĂŒtzer und Kundgebungsteilnehmer fordern einen sofortigen Baustopp und einen öffentlich ausgeschriebenen Wettbewerb, bei dem KĂŒnstler:innen, auch aus afrikanischen LĂ€ndern, eine Kontextualisierung des Standbilds oder eine Umwandlung in ein entheroisierendes Gegendenkmal entwickeln und auch umsetzen.

Text und Fotos: Ernst Wilhelm GrĂŒter

ndr interview