Rekrutierungs-Agentur „MISSION FOR VICTORY®“ wirbt um Bundeswehrnachwuchs

Ein Zusammenschluss verschiedener Friedensaktivisten zu einer Gruppe “Unbelehrbare für Frieden und Völkerverständigung” hat die sich kontinuierlich steigernde Kriegslust deutscher Regierungen aufs Korn genommen und eine Rekrutierungs-Agentur „MISSION FOR VICTORY®“  beauftragt, der Bundeswehr neue Killer für ihre weltweiten Bundeswehreinsätze anzuwerben.

Mit Blick auf die imaginierte “weltweite Verantwortung” Deutschlands und die dazugehörige Regieanweisung – das neue Weißbuch der Bundeswehr – wiesen die Veranstalter auf dem Marktplatz vor dem Aachener Rathaus die erstaunten Bürger*innen der Stadt, aber auch zahlreiche staunende Tourist*innen aus aller Welt, darauf hin, dass unsere politische Führung in ihrem Großmachtstreben vor ganz neuen Herausforderungen stehe.

Der “Extraordinary Rendition & Imprisonment Manager” fragte das Publikum: “„Wie kommt unser Gas und unser Öl unter den sibirischen Sand“? Letztlich kann diese Frage nur die Vorsehung beantworten, aber das ändert nichts, wir müssen die vitalen Kräfte unserer Wirtschaft stützen. Und so haben unsere Streitkräfte die hervorragende Aufgabe, unsere Wirtschaft durch die Sicherung unserer Ressourcen, unserer Handelswege und unserer Absatzmärkte nach Kräften und aus ganzem Herzen zu unterstützen.”

Dieser Manager hatte an alles gedacht. Auch an die junge Handy- und Computer-begeisterte Generation, die das Leben vorzugsweise aus der sitzenden Position mit gestaltet. “Sie dürfen sich dann an Drohnen-Auftragsmorden der Regierung straffrei beteiligen, in die geschützten Räume feindlicher Atomkraftwerke einloggen, um diese nach Kräften zu beschädigen oder den Feind an der Propagandafront bekämpfen.”

Vollends war einigen Zuschauer*innen die Verwirrung anzusehen, als unter den Klängen von Marschmusik besagter Manager ein neues altes Jugendbild einforderte: “Wir brauchen also viele junge Menschen, die mit anpacken wollen und denen klar ist: “Wo gehobelt wird, fallen auch Späne“. Wir brauchen Jungs, zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl und flink wie die Windhunde.“ Die friedensverschwurbelten Weicheier sollen weiter Vollpension bei Mutti buchen. Wir brauchen Kämpfer, die für unsere Wirtschaft, unsere Exportwirtschaft und deren Erfordernisse, auch mal richtig zulangen können.”

Den an das Publikum gerichtete Eignungstest reichen wir hier unverändert weiter:

1. Von wem ist das Zitat: „Dass es wieder Gefallene gibt, ist für unsere glückssüchtige Gesellschaft schwer zu ertragen.”
a) Hillary Clinton
b) Adolf Hitler
c) Joachim Gauck

2. Von wem ist die Aussage: „Ich bin unzufrieden damit, dass jeder 4. den freiwilligen Wehrdienst abbricht. Die hoch motivierten jungen Leute wollen bei der Bundeswehr gefordert werden“
a) Baron von und zu Guttenberg
b) Ursula von der Leyen
c) Oberst Klein, nach dem Massaker von Kundus mit 141 Toten zum Brigade-General befördert

3. Was sieht das neue  “Gesetz zur Steigerung der Attraktivität der Bundeswehr vor?
a) Rückführung der im Krieg “Gefallenen” in der Business Class?
b) gemischte Stuben für Soldatinnen und Soldaten
c) Haushaltshilfen, wenn während der Auslandseinsätze in der Familie “alle stricke reissen“ (familienfreundliches Töten durch Haushaltsunterstützung)

4. Von welchen Politikern und Unternehmern befinden sich Söhne und Töchter im Kriegseinsatz in Mali?
a) von der Leyen
b) Merkel
c) Steinmeier
d) Theo Albrecht
e) …

Die Leser*innen seien an dieser Stelle beruhigt: Keine*r von denen, die mit 1c, 2b, 3c und 4-(nichts & niemand) richtig geantwortet haben, sind bislang der Truppe beigetreten…

27.8.2016: Rekrutierungsbüro der Unbelehrbaren
Copyright: © r-mediabase
Bildinformationen: 27.8.2016: Rekrutierungsbüro der Unbelehrbaren|Persiflag auf die Bundeswehr-Nachwuchswerbung
1/250 Sek. F 8|Dateiname: 20160827-0001-rekrutierungsbYro_der_unbelehrbaren_20160828_1716822441
Download nur für angemeldete Benutzer