Keine Abschiebung nach Afghanistan

Am 23.1. 2018 folgten ca 300 Menschen dem Protestaufruf gegen Sammelabschiebung auf dem Düsseldorfer Flughafen.

Aus dem Aufruf:

…..Abschiebung nach Afghanistan bedeuten Gefahr für Leib und Leben der betroffenen Menschen, denn in Afghanistan gibt es keine sicheren Gebiete. Dies bezeugen zahlreiche Berichte von Menschenrechtsorganisationen und der UN, welche von der unsichersten Lage des Landes seit 2001 sprechen. Tägliche Anschläge und Gewalt im gesamten Staatsgebiet werden trotz der alarmierenden Berichte weiterhin von der Bundesregierung ignoriert. Allein in Kabul gab es im letzten Jahr 20 größere Anschläge mit zahlreichen Todesopfern. Die Zahl der Binnenflüchtlinge ist im letzten Jahr laut UN um ca. 450 000, im Vorjahr um ca. 660 000 Menschen angestiegen.

Die in der Vergangenheit durch die Bundesregierung vorgebrachte Argumentation, es handele sich bei den abgeschobenen Menschen “nur” um “Straftäter”, “Gefährder” und Menschen, die “hartnäckig ihre Mitwirkung an der Identitätsfeststellung verweigern” ist nicht nur mehrfach widerlegt worden, sondern in Anbetracht der Lage in Afghanistan verantwortungslos und menschenverachtend. Alle afghanischen Menschen ohne sicheren Aufenthaltsstatus leiden unter Angst vor der Abschiebung. ….Wir fordern ein Ende der von rechtsaußen vorangetriebenen Abschiebepolitik der Bundesregierung! Wir sind solidarisch mit allen Geflüchteten! (Fotos: jochen vogler)

Keine Abschiebung nach Afghanistan - Protest am Flughafen Düsseldorf
Copyright: jovofoto / jochen.vogler[at]r-mediabase.eu
Bildinformationen: Keine Abschiebung nach Afghanistan - Protest am Flughafen Düsseldorf|
1/30 sec F 4|Dateiname: 45-2018_01_23_dsc1409-j-v-_20180125_1574517746
Download nur für angemeldete Benutzer