Das Coronavirus und das Sozialamt

In den Zeiten von Corona werden unglaubliche Geldsummen bereit gestellt zur Rettung der gro√üen Konzerne, zur Unterst√ľtzung der Wirtschaft, K√ľnstlern und sogenannten Solo-Selbstst√§ndigen. Suggeriert wird uns, da√ü der Staat f√ľr uns da ist, sich um uns k√ľmmert.

Besucherverkehr in √∂ffentlichen √Ąmtern

Aber diejenigen Menschen, die finanzielle Unterst√ľtzung ben√∂tigen, Wohnungsnotf√§lle, Unterhaltsvorschu√ü, Wohngeld, Elterngeld f√ľr viele Menschen sind die notwendigen √∂ffentlichen Unterst√ľtzungen dringlich. Und die √Ąmter haben den √∂ffentlichen Besucherverkehr eingestellt. Diese Menschen sind in Not. Um 12 Uhr Sollte ein Mitarbeiter des Hamburger Sozialamtes Papiere entgegen nehmen und Bescheide ausgeben (am 19. M√§rz). Ob das heute noch so ist? Heute (am 02.April) sah ich nur Formulare, die man ausf√ľllen konnte und in einen gro√üen Briefkasten einwerfen konnte. Mehr …

 

Gemeinn√ľtzige Betriebe und Vereine

Heute Morgen las ich einen Artikel, auf den ein Freund auf Facebook hingewiesen hatte. ‘Gemeinn√ľtzige Betriebe in Not’ von Gerd Nowakowski, Tagespiegel vom 10.04.2020. Soziale Dienstleister, die mehreren 1000 Mitgliedsorganisationen im Parit√§tischen Wohlfahrtsverband, alle nicht von den Rettungsma√ünahmen erfasst. Die Naturfreunde Deutschlands m√ľssen ihre etwa 400 H√§user dicht machen.