BUND-Foto-Wettbewerb: Die Natur als Künstlerin

Der Mensch strengt sich von Beginn seiner Zeit an, sich mit „Kunstwerken“ von der übrigen Tierwelt abzugrenzen – mit Erfolg, ohne Erfolg! In der Natur ergeben sich zu allen Jahreszeiten Phänomen, die wir als Eindruck von „Kunst“ interpretieren können – in den Formen und ggf. auch in den Inhalten. Die BUND-Kreisgruppe schreibt daher für 2021 einen ganzjährigen Foto-Wettbewerb aus, der aber auch monatliche Zwischenschritte haben soll.

Fotowettbewerb BUND
Copyright: © Hans-Dieter Hey, all rights reserved - Hans-Dieter.Hey[at]r-mediabase.eu
Bildinformationen: Fotowettbewerb BUND|, Abendstimmung
1/200 Sek. F 14|Dateiname: 20071218_24hdh
Download nur für angemeldete Benutzer  
Thema: Fotos in Farbe oder Schwarz-Weiß, die Phänomene im Lebensraum Erde zeigen, die der Mensch hätte schaffen können (etwa besondere Wolkenformationen, zufälliges Zusammentreffen von Natur und Technik) oder die entstanden sind, weil der Mensch sie in irgendeiner Weise unbewusst mit ausgelöst hat und in Form und Farbe ein Phänomen (Bild, Skulptur, technische Einrichtung, …) darstellen.

Etwa dieses Foto im Anhang von einer gepflasterten Fläche, die der Schnee in besonderer Form erscheinen lässt, gleich einem Maler oder einer Malerin, die im Stil der Pointillisten gearbeitet haben oder die Zufallsbegegnung am Himmel.

Wer sich beteiligen will: Digitale Fotos bitte mit Absenderangaben (Name, Adresse, Telefon) senden an: naturmalerin@bund-kgaw.de Einsendeschluss: 28. Februar 2021. Der Vorstand der BUND-Kreisgruppe wird im März die Einsendungen sichten, auswerten und veröffentlichen. Die Gewinner bzw. Gewinnerinnen einzelner Monate werden am Ende des Jahres einen Preis erhalten mit einer virtuellen oder tatsächlichen Ausstellung … Wenn Corona es am Ende in Präsenzform zulassen wird! (BUND)