An über 30 Orten Proteste gegen den Fleischgiganten Tönnies

An über 30 Orten gab es Proteste gegen den Fleisch-Giganten und Milliardär Clemens Tönnies. Seinem Konzern werden von der Aktionsplattform Arbeitsunrecht in Deutschland „kriminelle Ausbeutung von Mensch, Tier und Umwelt“ vorgeworfen. Dazu gehörten “menschenrechtswidrige Arbeitsverhältnisse der tausenden osteuropäischen Werkvertragsarbeiter, Verschmutzung des Wassers und der Flüsse, brutaler Umgang mit den Tieren, die Verbrennung des Klärschlamms in den Braunkohle-Kraftwerken sowie eine “Komplizenschaft mit der EU, der Bundesregierung und der Aufsichtsbehörden”. Jessica Reisner von Arbeitsunrecht in Deutschland hält den Schulterschluss zu „Fridays For Future“: „Klimawandel und Umweltzerstörung sind nicht zu trennen von der kapitalistischen Wirtschaftsform. Es gilt zu verstehen, wie die Fleisch-Krake Tönnies konkret funktioniert.” Gemeinsam will man das Tönnies-System ausbremsen. An diesem Freitag den 13. September hielt der Enthüllungsjournalist Dr. Werner Rügemer aus Köln in Rheda-Wiedenbrück, einem der größten Schlachthöfe von Tönnies, die passende Rede dazu. Die Fotografien stammen von der Aktion in Köln. (Hans-Dieter Hey)

Die Ansprache von Dr. Werner Rügemer hier!

20190913_HDH_2727 Copyright: Hans-Dieter Hey all rights reserved
Beschreibung: Protest gegen den Fleischkonzern Tönnies
Dateiname: 20190913_HDH_2727
EXIF Daten Brennweite 27.9 mm
Belichtungszeit 1/500 Sek.
Blende F 8
ISO 1000
Kamera X-T2
IPTC Daten Bildunterschrift: Protest gegen den Fleischkonzern Tönnies
Datum:
Fotograf:
Ort: Hürth
Ortsteil: Köln
Überschrift:
Stichworte: Wirtschaft & Umwelt
Copyright: Hans-Dieter Hey all rights reserved
Download nur für angemeldete Benutzer