70 Jahre Grundgesetz: Die Würde des Menschen…

Ist sie wieder antastbar in diesem Land, die Würde des Menschen? Antastbar durch Angriffe der Konservativen auf den Sozialstaat? Durch Hetze von Rechtspopulisten gegenüber Minderheiten? Durch Armut und Ausgrenzung von Kindern und Erwachsenen durch Hartz IV? Antastbar auch durch Hass im Netz dieser hysterisch gewordenen Angriffsgesellschaft?

In ihrer fotografischen Werkschau voll wohltemperierter Ruhe fordert die Kölner Künstlerin Karin Richert Besinnung, Nachdenklichkeit und ethische Haltung ein und nähert sich dem Grundgesetz, dem zufolge die Würde des Menschen unantastbar sein soll. „In eindrücklicher schwarz-weiß-Ästethik rücken die Fotografien Dinge in unser Blickfeld, die häufig im Alltag unbeachtet bleiben oder gar verdrängt werden. In ihren Arbeiten aus den Serien „Von der Hand in den Mund“, Trialog“ und „Kommunikation“ werden sozialkritische Fragestellungen mit sachlichem und einfühlsamem Œeuvre thematisiert“ – heißt es in der Einladung. (11.05.2019, Hans-Dieter Hey)

Vernissage: 23.05.2019, 19-22 Uhr
Ausstellung: Do. + Fr. 15 – 19 Uhr
Sa. 11 – 15 Uhr

Galerie Koppelmann
Kunstwerk Nippes
www.galeriekoppelmann.com
Baudristraße 5
50733 Köln

Die Würde des Menschen ist unantastbar
Copyright: © 2019 Berthold Bronisz. Alle Rechte vorbehalten.
Bildinformationen: Die Würde des Menschen ist unantastbar|Vernissage von Karin Richert in der Galerie Kunstwerk Nippes. Die Ausstellung hat den Titel "".
1/200 Sek. F 4.2|Dateiname: 20190523_bb_1372_20190602_1105677921
Download nur für angemeldete Benutzer